Ausstellungen

ORLANDO: Aqua II, 2016, Radierung, 5 x 9,5 cm, Auflage 10

Mein Einführungsvortrag zum freien Download als PDF.

Z.E.I.C.H.N.U.N.G. – die „pointierte“ Schreibung des Ausstellungstitels verunsichert: Zeichnung lässt sich nicht auf den einen Punkt bringen. Daher gilt es, die Vielfalt bildkünstlerischen Umgangs mit der Linie an markanten individuellen Positionen zu erkunden. Achtzehn Dresdner und Berliner Künstler*innen wagen Konfrontation und Dialog: Es begegnen einander meisterlicher Duktus, Kritzelei, ausgefeilte Drucktechnik, Fotografie, Scherenschnitt, Textilkunst, Performance und Skulptur. Das in der Kunst Gezeichnete ist meist die vom Leben gezeichnete Kreatur, die nicht weiß, wie ihr geschieht. Mit Taktiken des Be­-, Ver- und Überzeichnens spielt die abschließende Autorenlesung.

Künstler*innen: Anett Bauer, Susan Donath, Verena Eichhorn, Kosima Foroghi, Anne Frühauf, Maja Gratzfeld, Fatma Güdü, Eva Jünger, Klara Meinhardt, Ulrike Mundt, ORLANDO, Karen Packebusch, Lisa Pahlke, Sylvia Pásztor, Nadja Poppe, Elisabeth Richter, Marta dal Sasso, Anja Seidel; Mäki Closch (Dichtung)
Idee und Federführung: Sylvia Pásztor
Kurator: Dr. Alexander Wiehart

Vernissage: 28. Juli 2017, 19.00 Uhr
Einführung: Dr. Alexander Wiehart – nebst Gesprächen mit anwesenden Künstler*innen
Performance: Anja Seidel „Ein einfaches Lied über den Tod“

Finissage: 12. August 2017, 19.00 Uhr
Autorenlesung: Mäki Closch „Die Überzeichneten. Oder: Lächeln ohne Weltraum“

Ort: COPYRIGHTberlinSchwedenstr. 16, D-13357 Berlin (Nähe U-Bhf Osloer Straße)
Öffnungszeiten: Do-Sa von 14:30-18:30 Uhr
Gallery Weekend: zusätzlich So., 30.7., von 14:30-18:30 Uhr

 

 

 

 

Zurückliegende Ausstellungseröffnungen

Karoline

Barock! Julia Rüther – Malerei der Überschreitung
Rede zur Eröffnung der Ausstellung „Julia Rüther: Malereien“ in der BKK futur, Krefeld, im Mai 2006.
Text der Rede und des Katalogs als pdf-Datei
Eine Interpretation zu aktuellen Arbeiten (2015) von Julia Rüther findet sich hier unter dem Titel „Julia Rüther: Schemen und Geist„.

Edith Kreth-FinkeissenDoris Lydia Stark: Erinnern-Vergessen
Rede zur Eröffnung der gleichnamigen Ausstellung in der Galerie KIR, Oberhausen, am 19. Januar 2008
Presse

Alexander C. Cornelius: LOGOLAND
Rede zur Eröffnung der gleichnamigen Ausstellung in der Galerie Tobias Kocken, Duisburg, am 7. November 2008.
Meine Redevorlage als pdf-Datei

S. auch meinen Lexikonbeitrag „Logo Overdrive„.

Edith Kreth-Finkeissen: Erzähle mir „Weg“!
Rede zur Eröffnung der Ausstellung „WEGE“ in der Galerie KIR, Oberhausen, am 4. Oktober 2015.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s